Kontakt@tischtennis-lambrecht.de

Knappe Niederlage anstatt verdientem Unentschieden

Knappe Niederlage anstatt verdientem Unentschieden

4. Spieltag Kreisklasse A Nordwest //

TSV Lambrecht II – TuS Lachen-Speyerdorf III // 6:8

(kw) Im Kampf gegen den direkten Verfolger aus Lachen-Speyerdorf startete auch die 2.Mannschaft mit einem klaren Ziel aus der Herbstpause. Im Kampf gegen den Abstieg wäre ein Sieg gegen den auf Augenhöhe spielenden Gegner eine deutliche Erleichterung gewesen.

Mit diesem Ziel vor Augen startete man in die Begegnung. Während Karl-Heinz Schöneberger und Andreas Pavlitzek wie auch bereits zuvor eine starke Leistung zeigten und ihre Gegner mit 3:0 bezwangen, lief es für das Doppel bestehend aus Stefan Wiegand, welcher an diesem Tag seine Mannschaft nur in der Doppelaufstellung unterstützte, und Erik Schmidt leider nicht ganz so optimal. Ausschlaggeben für die 1:3 Neiderlage waren wohl die beiden Sätze die die beiden knapp mit 10:12 abgeben mussten.

Bereits nach den Doppeln wurde beiden Mannschaften klar, dass man sich auf einen langen Abend einstellen musste. So ging der TuS Lachen-Speyerdorf mit zwei weiteren Siegen in den Begegnungen von Karl-Heinz Schöneberger (1:3) und Erik Schmidt (2:3) zunächst in Führung. Wobei die Niederlage des Lambrechter Nachwuchsspieler im 5. Satz hauptsächlich auf die deutlich größere Erfahrung seines Gegners zurückzuführen war.

Einzig Andreas Pavlitzek schaffte es im ersten Einzeldurchgang für seine Mannschaft zu punkten bevor auch Bernhard Julino sich seinem deutlich routinierteren Gegner geschlagen geben musste.

Für den Ausgleich sorgten im Anschluss Karl-Heinz Schöneberger und Erik Schmidt. Während Karl-Heinz seinen Gegner recht deutlich bezwingen konnte, musste Erik Schmidt erneut über die volle Distanz gehen wobei er dieses Mal im 5.Satz die Oberhand behielt und den Punkt für seine Mannschaft besiegelte.

Leider schaffte der TSV nicht den positiven Trend fortzusetzen und musste letztendlich dabei zusehen wie der hart erarbeitete Ausgleich umgehend zunichte gemacht wurde. Andreas Pavlitzek konnte sowohl gegen die gegnerische Nummer 3 als auch den gegnerischen Spitzenspieler keinen Punkt für seine Mannschaft erkämpfen. Aber auch Bernhard Julino zeigte sich in seiner zweiten Begegnung seinem Gegner klar unterlegen.

Beim Stand von 4:7 sorgten Karl-Heinz Schöneberger und Erik Schmidt zunächst erneut für einen Hoffnungsschimmer am Horizont. Karl-Heinz Schöneberger verbuchte nach zwei hart umkämpften Sätzen (14:12, 12:10) und einem kurzen Rückschlag in Satz drei, die Begegnung für sich und Erik Schmidt machte es ihm nach und verkürzte mit einer starken Leistung und einem klaren Sieg den Rückstand auf 6:7.

Den Punkt zum, für beide Seiten verdienten, Unentschieden zu erkämpfen sollte letztendlich die Aufgabe von Bernhard Julino sein. Nach einem Rückstand von 0:1 vergab Bernhard leider die Chance auf einen Ausgleich im hart umkämpften 2.Satz und schaffte es somit nicht mehr die Partie zu drehen und seiner Mannschaft den Punkt zum finalen Unentschieden zu sichern.

Mit dieser leider sehr unglücklichen Niederlage rutscht der TSV Lambrecht zunächst auf den vorletzten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag ist die Mannschaft zu Besuch beim TTV Neustadt VII welcher in der anstehenden Begegnung die klare Favoritenrolle übernehmen sollte.


Like & Share

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen

Facebook
Facebook